Susanne (32):

Heroinentzug, Schulden und noch dazu schwanger

Ich heiße Susanne und bin 32 Jahre. Vor sieben Jahren wurde ich zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt schwanger. Ich hatte gerade einen Heroinentzug hinter mir, einen Freund, den ich auf Entzug kennen gelernt hatte und der wieder anfing Drogen zu nehmen. Auch ich habe gelegentlich wieder etwas genommen.

Die finanzielle Situation hätte viel schlimmer nicht sein können. Ich saß auf ca. 10.000 DM Schulden, wollte umschulen und besaß außer einigen wenigen alten Möbeln nichts. Als ich den Verdacht hatte, schwanger zu sein, wagte ich mich vor lauter Angst kaum zum Arzt. Der Test bestätigte meinen Verdacht und kurz darauf konnte ich eine winzige Fruchtblase im Ultraschall bestaunen. Ich habe nicht abgetrieben.

Mit Hilfe der Diakonie, der Schuldnerberatung und den Zuschüssen für Babyausstattung habe ich zuerst einmal meine Verhältnisse geordnet. Vom Kindsvater habe ich mich getrennt. Nach den ersten Wirren konnte ich die Schwangerschaft sehr genießen und habe mich auf mein Baby gefreut.

Jetzt kommt mein „Baby“ bald in die Schule. Ich habe zwischenzeitlich geheiratet und noch ein weiteres Kind bekommen. Nicht ein einziges Mal in meinem Leben habe ich es bereut, mich für meine Tochter entschieden zu haben. Ich möchte andere werdende Mütter ermutigen, sich Hilfe zu suchen, wo immer sie sie auch finden können. Ihr schafft es!

Susanne

Quelle: www.meinbaby.info


<< Zurück zur Übersicht