Mel (23): „Ich wurde schwanger mit 20“

Meine Mutter sagte "Hör auf dein Herz" und das tat ich

„Als ich 20 Jahre alt war wurde ich schwanger. Die Schwangerschaft wurde mir doch erst in der 9. Woche von meiner Frauenärztin bestätigt. Die Reaktion der Familie meines Freundes war sehr negativ und erschreckend. Die Mutter meines Freundes ließ immer wieder durchscheinen, dass sie von davon überzeugt sei, mein Freund und ich würden es nicht schaffen ein Kind großzuziehen. Das es ja niemals gutgehen könnte und das, obwohl sie selbst mit 17 Jahren das erste ihrer vier Kinder bekommen hatte, in einer Situation, welche finanziell und familiär viel schwieriger war als unsere. Auch die Schwester meines Freundes ließ keine Gelegenheit aus um ihn zu überzeugen, dass es besser wäre, wenn ich das Kind einfach „wegmachen“ lassen würde. Nur durch Zufall erfuhr ich nachher den Grund für ihr Benehmen, sie war neidisch auf mich, weil sie sich so sehr ein Kind wünschte und es einfach nicht klappen wollte und ich ganz einfach und unbeabsichtigt mit nur 20 Jahren schwanger wurde. Jegliches Recht zu Leben wurde dem ungeborenen Kind abgesprochen, es wurde so richtig gehetzt – es fielen so viele entmutigende Worte, ich kann es gar nicht beschreiben.

Einzig meine Mutter redete nicht auf mich ein, sondern meinte nur ich solle auf mein Herz hören. Das habe ich dann auch getan. Ich habe hingehört und dachte mir diese Kind hat schon so viel mitgemacht und hat durchgehalten. Meine Arbeit ist körperlich sehr anstrengend und schwer, auch den Stress und die Hektik der vergangenen Wochen hat dieses Kind ausgehalten, sodass ich wusste, dass es einen sehr starken Lebenswillen hatte. Mein Kind hat vor allem anderem das Recht zu leben, aber das wirklich Wichtigste für mich bei meiner Entscheidungsfindung war einfach, dass ich es liebte. Ich liebte mein Kind von ganzem Herzen und somit waren alle Kontra-Argumente null und nichtig.

Morgen wird mein Sohn schon zwei Jahre alt. Er ist putzmunter, gesund und so ein richtiger Wildfang. Schwanger mit 20 Jahren zu sein war nicht leicht, aber mit ihm an meiner Seite bin ich über mich selbst herausgewachsen, ich kann es nicht in Worte fassen. Meine Entscheidung für meinen Sohn habe ich keine einzige Sekunde bereut. Er ist mein Lebensinhalt, mein Ein und Alles. Er ist mein kleiner Engel.

Mel“

 

So wie Mel ist es bei ihrer Entscheidung noch vielen anderen Frauen ergangen. Hier findest du noch weitere Erfahrungsberichte:

 

Katrin: “Ich hatte weder eine Schule noch eine Lehre abgeschlossen.”

Jessica: ”Egal wie schwer es scheint, man kann alles schaffen!”

Saskia: „Mein Freund will kein Kind!“


<< Zurück zur Übersicht