Leben mit Kind: Abenteuer im Alltag

Ein Kind ist ein besonderes, individuelles und kleines Wunder. Bewusst wird man sich dessen oft erst zu jenem Zeitpunkt, an dem man das eigene Kind das erste Mal in den Armen hält. Die Entscheidung für ein Leben mit Kind ist dennoch nicht immer einfach.

 

Die Entscheidung für ein Leben mit Kind bedeutet, dass ein neuer, bereichernder und spannender Lebensabschnitt beginnt. Fest steht: Ein Kind verändert den Alltag, die Sichtweise auf die Welt und die eigenen Werte. Und ist die Entscheidung für das Kind einmal gefallen, heißt es plötzlich „Mama!“. Viele junge Frauen waren bereits in dieser Situation und berichten von ihren vielseitigen Erfahrungen und Erlebnissen. Gerade die ersten paar Wochen nach der Geburt sind besonders intensiv und man erlebt Momente, in denen man von noch nie dagewesenen Gefühlen überwältigt wird. Beispielsweise wenn Dir Dein Kind zum ersten Mal sein Lächeln schenkt, mit seinen kleinen Händen Deine Nähe sucht oder in voller Zufriedenheit in Deinen Armen in den Schlaf sinkt.

 

Füttern, Wickeln und Putzen stehen am Tagesprogramm

 

Ein Leben mit Kind kann Erfüllung und Verzicht gleichzeitig bedeuten. Gerade in den ersten Monaten und Lebensjahren des Kindes wird Dir einiges abverlangt. Denn ein Kind ist oft anstrengend, laut und ungeduldig; zudem kostet es Geld, Zeit und Nerven. Nachts wird man durch das Geschrei aus dem Schlaf gerissen; Füttern, Wickeln und Putzen gehören zum Tagesprogramm. Die Bedürfnisse des Kindes stehen im Vordergrund und eigene Pläne und Wünsche werden meist in die Zukunft geschoben. Junge Frauen, die ungewollt und ungeplant schwanger werden, können sich in den ersten Wochen ihrer Schwangerschaft nur sehr schwer vorstellen, diese Herausforderungen zu bewältigen und ziehen eine Abtreibung in Betracht. Sie wissen: Mutter zu sein ist ein 24-Stunden-Job und kaum eine andere Aufgabe ist mit so viel Flexibilität verbunden. Es stimmt: Mutter zu sein ist kein Handwerk, das man von heute auf morgen erlernt. Vielmehr ist es ein Sprung ins kalte Wasser.

 

Geben und Nehmen von Liebe, Nähe und Geborgenheit

 

Doch schon innerhalb weniger Monate kann sich kaum eine junge Frau, die den Sprung ins kalte Wasser gewagt hat, ein Leben ohne den neuen, kleinen und hilflosen Menschen an ihrer Seite vorstellen. Die Wissenschaft spricht hier auch von „elterlicher Intuition“ – das bedeutet, dass Du Dich vollkommen auf das Leben mit Kind einlässt, Dich in die Gefühle Deines Kindes hineinversetzen und die Bedürfnisse Deines Kindes erkennen kannst. Diese Fähigkeiten tragen nicht nur zum Gelingen des Alltages bei, sondern auch dazu, dass Dein Kind eine tiefe Bindung zu Dir aufbaut. Und auch für Dich wird das Kind zum Mittelpunkt des Lebens. Es entsteht eine wechselseitige Beziehung zwischen Geben und Nehmen von Liebe, Nähe und Geborgenheit.

 

Die Welt durch Kinderaugen sehen

 

Mit einem Kind an seiner Seite beginnt man plötzlich, die Welt wieder durch Kinderaugen zu sehen. Eine gesunde Portion an Neugier, Sorgenlosigkeit und Unbeschwertheit begleitet einen durch den Alltag. Ein Leben mit Kind weckt nicht nur Erinnerungen an die eigene Kindheit, sondern bringt auch das eigene, innere Kind zum Vorschein. Es wird wieder vollkommen normal, Kindersendungen zu sehen, Spiele zu spielen und Hüpfburg zu hüpfen. Und es macht richtig Spaß die Welt neu zu entdecken. Darüber hinaus ist es ein tolles Gefühl, für jemanden unentbehrlich zu sein. Das beginnt am Morgen beim Schnürsenkel binden, wird nachmittags beim Lösen kniffliger Hausaufgaben fortgesetzt und endet abends beim Vorlesen einer Gute-Nacht-Geschichte. Mütter schließen oft auch neue Kontakte und Bekanntschaften, die in lebenslangen Freundschaften münden. Und auch das Verhältnis zu den eigenen Eltern geht in eine neue Phase über, wenn sie als wichtige Stütze bei Erziehungsfragen und Kinderbetreuung fungieren.