Was genau ist eine halboffene Adoption?

Die halboffene Adoption ist im Prinzip eine Mischform aus offener und Inkognitoadoption.

 

Anfänglich verfügt die leibliche Mutter hierbei über keine Informationen, von welcher Familie ihr Kind aufgenommen wurde. Das Kind lebt bei der halboffenen Adoption bei den Adoptiveltern und lernt die leibliche Mutter nur dann kennen, wenn diese es auch wünscht.

 

Wie lerne ich das Kind kennen?

 

Auf Wunsch von einer der beiden Parteien kann von der zuständigen Jugendwohlfahrtsbehörde (die Jugendabteilung der jeweiligen Bezirkshauptmannschaft, das Magistrat und in Wien das Amt für Jugend und Familie) ein Kontakt zwischen Adoptiveltern und der leiblichen Mutter hergestellt werden. Der Kontakt mit dem Kind ist normalerweise geringer als bei einer offenen Adoption.

 

Hier kann es zum Beispiel zu dem reinen Austausch von Briefen und Fotos des Kindes kommen. Dies kann auch passieren, ohne dass die leibliche Mutter die Identität der Adoptiveltern erfährt. Es besteht aber auch die Möglichkeit zu einem Treffen mit Kind, Adoptiveltern und leiblicher Mutter in neutraler Umgebung.

 

Du bist Dir nicht sicher, ob diese Form der Adoption die Richtige für Dich ist? Wir helfen Dir gerne weiter!